Allein einreisende Flüchtlingskinder

Die Gemeinde Sollefteå nimmt auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren auf, die ohne gesetzlichen Erziehungsberechtigten nach Schweden kommen, sogenannte allein einreisende Flüchtlingskinder.

Sie wohnen in Gemeinschaftsunterkünften, Sozialwohnungen oder bei Pflegeeltern und besuchen die Vallaskolan oder die Gudlav Bilderskolan in Sollefteå.


Alle Kinder und Jugendlichen, die so nach Sollefteå kommen, beantragen Asyl und haben das Recht auf einen juristischen Beistand, der ihnen durch den Asylprozess hilft. Die Migrationsbehörde untersucht, ob diese Kinder und Jugendlichen einen hinreichenden Grund haben, in Schweden bleiben zu dürfen.


Wer eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung erhält, darf in Schweden bleiben. Wird der Antrag abgelehnt, kann Einspruch gegen die Entscheidung eingelegt werden.


Die Gemeinde Sollefteå sorgt dafür, dass alle allein einreisenden Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren einen Pfleger oder einen speziellen, stellvertretenden Erziehungsberechtigten erhalten, der ihnen mit den Finanzen, bei Rechtshandlungen, der persönlichen Betreuung usw. hilft.


Ab 18 Jahre gilt man in Schweden gesetzlich als erwachsen, aber sollte es notwendig sein, kann auch darüber hinaus Unterstützung gewährt werden.

Publicerad: 2012-07-11

Medborgarservice